News

Jan 10, 2014

Allgemeine Zeitung über Weingut Dechent


"Saulheimer Weingut Dechent ausgezeichnet"

SAULHEIM - Es sind die Liebe zum Wein, die Freude am gemeinsamen Arbeiten mit der Familie und der Spaß an Innovation und Technologie, die Mario Dechent antreiben, neben seinem Beruf auch das kleine Weingut seiner Vorfahren weiter zu betreiben. Und das mit zunehmendem Erfolg: Allein in diesem Jahr wurden acht Weine des Weinguts Dechent bei der AWC Vienna, dem größten offiziell anerkannten Weinwettbewerb der Welt, mit fünf Gold- und drei Silbermedaillen ausgezeichnet. Damit wurde der kleine Weinbaubetrieb mit zwei AWC-Sternen prämiert. Aufgrund der guten Ergebnisse bei der Landesweinprämierung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz trägt der Betrieb zudem seit 2012 die Auszeichnung „Haus der prämierten Weine.“

„Das bestätigt uns und zeigt, dass wir qualitativ auf dem richtigen Weg sind“, sagt Mario Dechent, der 1980 mit seiner Familie als Grundstein das Weingut von seinem Großvater Heinrich Petry übernommen und über die Jahre eine kleine, moderne Weinmanufaktur mit Vinothek daraus gemacht hat. Heute baut die Familie auf rund zwei Hektar 15 Weine in den Saulheimer Lagen Hölle, Schlossberg und Probstey an und konzentriert sich dabei auf Qualität beim Anbau im Weinberg sowie beim Ausbau im Keller. „Etwa die Hälfte der Weinberge sind über 20 Jahre alt. Wir schenken der Pflege unserer Böden, der Weinstöcke und der Trauben besondere Aufmerksamkeit, und mit gezieltem Rebschnitt, der Entblätterung von Hand und der ,Grünen Ernte’ im August erreichen wir beste Qualität für unsere Trauben“, erklärt der passionierte Hobbywinzer, der im Hauptberuf international als Leiter Forschung und Entwicklung in der Getränkeindustrie tätig ist. „Nach der Lese behandeln wir jeden Wein ganz individuell mit Know-How und viel Fingerspitzengefühl.“

In Eigenregie und Handarbeit haben Dechent und seine Familie auch das denkmalgeschützte Fachwerkgehöft aus dem 17. Jahrhundert saniert, das sie 1983 als Ruine gekauft haben und in dem sie heute wohnen und ihre Gäste zu Weinproben im romantischen Innenhof oder der modernen Vinothek im alten Gewölbekeller empfangen. Mit viel Liebe zum Detail wurde hier die historische Bausubstanz mit Naturstein, alter Eiche und Wasser kombiniert mit modernen Elementen wie Glas und Stahl. „Der Gewölbekeller stammt wohl aus dem 13. Jahrhundert, das belegen Fundstücke wie ein Becher und Feuertöpfe aus einem wiederentdeckten Wasserbecken unter dem Kellerfußboden“, erklärt Mario Dechent. In dem historischen Ambiente mit hellem Steinboden, einer langen Tafel und geschickt hinterleuchteten Glasgabionen können Weinfreunde die verschiedenen Burgundersorten, Silvaner, Riesling bis hin zum Cabernet Sauvignon und Sauvignon blanc probieren. Neben den Weinproben finden Konzerte mit Live-Musik anlässlich der Saulheimer Wein- und Musikkerb statt.

 

„Mein Vater Heinrich hat uns ganz viel geholfen, meine Frau Lydia ist die starke Frau mit Management-Qualitäten und kreativen Ideen, ohne die hier gar nichts gehen würde, und unsere Söhne sind mit viel Interesse und Engagement mit eingestiegen, sodass der Fortbestand des Betriebes gewährleistet ist“, freut sich der leidenschaftliche Hobbykoch und Genussmensch, der im Weingut vorrangig für die technischen Arbeiten in Weinberg und Keller zuständig ist. „Immer noch ein bisschen besser werden und langsam, mit Bedacht noch etwas wachsen“, sagt Dechent.

Von Bergund Hilgers